Saison 2017 - Bullis

Nachzucht Bullennattern 2017



Unsere Bullennattern sind bei uns von "ganz klein" zu "ziemlich dicker Brocken" herangewachsen.

Nun ist es endlich soweit, beide sind zuchtreif!


1.0 Pituophis catenifer sayi "Hypomelanistic" 66% posshet. Whitesided DNZ 07/2012

0.1 Pituophis catenifer sayi "Ivory" (Hypo + Whitesided) DNZ 01/2014


Wir werden hier den Verlauf dokumentieren.


1. Die Eltern


Pamiu, das Männchen, zog 2012 bei uns als Baby ein. Den Züchter habe ich 2010 kennen gelernt, von ihm stammen einige meiner allerschönsten Kornnattern. Zicke, das Weibchen, folgte dann anderthalb Jahre später. Nach 4 Jahren der Bullihaltung schlagen wir jetzt also ein neues Kapitel auf.

Beide wiegen jeweils fast ein Kilo bei 160-175cm Länge.


2. Die Verpaarung


Schon ein paar Minuten nach dem Zusammensetzen erfolgt am 19. März die Paarung. Und beide haben ganz schön lange durchgehalten!


3. Die Trächtigkeit


- Zicke hat schon einige Tage nach Verpaarung ihr Verhalten geändert. Sie frisst zwar wie gewohnt wie ein Monster, versteckt sich aber mehr und liegt viel in der Wetbox.

- 2 Wochen nach Verpaarung versteckt sie sich nur noch, hat aber noch eine kleine Ratte gefressen. Sie wird im hinteren Körperdrittel schon deutlich runder.

- 3 Wochen nach Verpaarung ist sie in der Häutung und extrem dick. Die Eiablagebox ist parat, eventuell gibt es zu Ostern Bulli-Eier!

- 4 Wochen nach Verpaarung kann es jederzeit losgehen! Madame ist nach der Häutung kugelrund und wechselt von einer Wetbox in die andere. Hoffentlich geht alles gut!


4. Die Eiablage


Genau einen Monat, also 31 Tage nach Verpaarung, hat Zicke am 19. April ganze 11 schöne Eier gelegt. Das ist ein recht grosses Erstgelege. Der Mama geht es prima, sie hat zur Belohnung und Aufpäppelung eine XL-Maus bekommen und darf sich jetzt ausruhen und häuten.


5. Die Inkubation


Wir inkubieren bei 26 Grad, die Eier sind in Moos gepackt. Einmal die Woche kontrollieren wir die Feuchte und geben etwas Wasser dazu, wenn nötig. Jetzt heisst es warten, und zwar ca. 65-70 Tage lang! Wir schneiden prinzipiell keine Eier an. Sobald sich etwas tut, gibt es hier ein Update.


Überraschung! In der Nacht vom 24.5. zum 25.5. gab es nochmal Eier! Ein völlig unerwartetes Zweitgelege von Zicke, und das schon 5 Wochen nach dem ersten. Es waren viele Slugs, aber auch 2 gute Eier dabei.


Ein Update an Tag 60 (18.6.): Ein Ei ist abgestorben, die anderen 10 sehen aber sehr gut aus. Das oberste Ei ist leicht eingedellt! Jetzt kann es jederzeit losgehen, wir rechnen ab Ende der Woche  mit den ersten Nasen.


6. Der Schlupf!


An Tag 67 (23.6.) schaute spät abends endlich die erste Nase aus dem Ei. Ein zweites Ei war leicht angeritzt, aber noch ohne Nase. Am nächsten Morgen schaute die erste Nase immer noch, das zweite Ei war aber nicht auf. Das bedeutet bei Nattern leider meist nichts Gutes. Wir öffneten den vorhandenen ganz kleinen Schlitz noch um 2 cm und liessen das Ei bis zum Nachmittag.

Gegen 15 Uhr schlüpfte dann das erste Tier, eine sehr grosse und gesunde hypomelanistische Bullennatter. Da das andere Ei immer noch keine Regung zeigte öffneten wir es nun etwas mehr und hatten leider mit unserer Vorahnung Recht: Das Tier war nicht ganz entwickelt und hatte es nicht geschafft, das Ei alleine zu öffnen. An den vielen Bläschen im Dotter konnte man erkennen, dass es im Ei erstickt war. Aber das ist Teil der Natur, nur gesunde Tiere schaffen es aus dem Ei! Deshalb schneiden wir die Eier auch nicht vor Schlupf an, wie es so viele andere machen. Wir sind überzeugt, dass der selbstständige Schlupf eine wichtige Auslesestufe darstellt.

Was aber trotz allem erfreulich war: Das tote Tier ist eine Ivory! Der Papa war posshet. Ivory. Damit stand die Chance 1/1, dass er heterozygot das Gen trägt, das diese schönen lavendel-elfenbeinfarbenen Bullennattern hervorbringt (die Mama ist ja eine Ivory).


Die restlichen 8 Eier zeigten noch keine Regung, was uns ganz ungeduldig machte.

Erst am Sonntagabend ging es dann weiter, die nächsten 2 Nasen! Eine Ivory und eine Hypo. Montagfrüh kamen dann nochmal 3 Nasen dazu, wie es aussieht nochmal 2 Ivorys und eine Hypo. Die 2 von Sonntagabend sollten am Montag gegen Mittag das Ei verlassen. 3 Eier waren noch zu.

Montag schlüpften dann die 3 Tiere und 2 weitere Eier waren auf, es folgten daraus zu Dienstagnacht Ivory Nummer 4 und eine weitere Hypo (?). Nur ein Ei liess uns noch warten, wie fies!


Am 28.6. schlüpfte dann der Nachzügling noch, eine Hypo.

Alle Babies waren schnell bulli-typisch frech und angriffslustig. Mit der ersten Fütterung sollten wir keine Probleme haben. Aber jetzt freuen wir uns erst einmal auf die Häutungen, bevor es richtige Fotos aller Tiere gibt.


Update 24.7.: Die Babies fressen alle wie erwartet gut, nur ein Tier hat jetzt 2mal ausgelassen. Die anderen haben schon 5x Frostspecky gefuttert und alle sind in grössere Boxen gezogen. Temperament haben sie alle, und sie sind super intelligent! Bald dürfen die ersten ausziehen, aber erst geniessen wir noch die weitere Aufzucht.