Bullennattern

Bullennatter

Pituophis catenifer sayi


Bullennattern gehören zu den größeren Natternarten. Sie können über 200 cm lang werden und ihr Markenzeichen ist das eindrucksvolle Drohverhalten, bei dem sie mit lautem Fauchen und Aufblähen alle Gegner in die Flucht schlagen wollen. Die Schuppen sind deutlich rauer als bei Kornnattern, die Tiere klettern recht wenig bis gar nicht, sind aber auf der Fläche sehr aktiv (tagsüber) und brauchen nicht zuletzt wegen ihrer Endgröße ein Terrarium mit geräumigen Grundmaßen.


Man könnte mehrere Vermutungen anstellen, woher der Name Bullennatter ursprünglich stammt. Ich behaupte, er kommt nicht nur von dem sehr kräftigen Kopf und dem für eine Natter recht massiven Körper, sondern vor allem von ihrer rüpelhaften Art. Mein Weibchen ist jedenfalls ein Teufel, extrem schlau und schnell, vor allem, wenn sie Hunger hat, und den hat sie fast immer. Das Männchen ist ähnlich verfressen, lässt sich aber gut händeln.


Unser Hypo het. Whitesided-Männchen "Pamiu" ist 2012 geschlüpft, 2 Jahre später kam das Ivory-Weibchen "Zicke" dazu (DNZ 2014).  Ivory ist eine Kombination aus den Genen Hypo(melanistic) + Whitesided.


2017 haben uns die beiden zum ersten Mal Bulli-Nachwuchs beschert, tolle Hypo und Ivory-Nachzuchten. Auch 2018 hat die Nachzucht wieder problemlos geklappt. Aus dem Gelege 2018 behalten wir ein Hypo-Weibchen, aus dem Gelege 2019 kam ein Ivory-Männchen als Holdback dazu.


Da unsere Bullis uns mit ihrer schlauen, aktiven Art und ihrer Schönheit und Grösse jeden Tag begeistern möchten wir unsere Bullennatter-Haltung etwas ausbauen. Deshalb haben wir im Dezember 2018 2.2 Pituophis c. s. "Kingsville Red" USNZ 2018 (aus der Original-Linie von Ginter, AZ) direkt aus den USA importiert. Das kleinste Tier, ein Männchen, hat es leider wegen einem ungeplanten längeren Aufenthalt in Florida nicht geschafft und ist kurz nach Ankunft gestorben. Ein Weibchen ist leider einige Wochen später trotz intensiver Pflege den gleichen Weg angetreten. Den anderen zwei geht es allerdings gut und sie entwickeln sich prächtig, sowohl im Wachstum als auch in der Farbe. 


Im Sommer 2021 kamen dann recht spontan als "Liebe auf den ersten Blick" von einem befreundeten Züchter 2 Jungtiere dazu. Eigentlich wollte ich nie Albinos, weil ich die roten Augen nicht schön fand. Nunja, Geschmäcker können sich ändern :) 

Slide Shows von Zicke und Pamiu (adulte Tiere)

0.1 Ivory "Zicke"
0.1 Ivory "Zicke"
0.1 Ivory "Zicke"
0.1 Ivory "Zicke"
1.0 Hypo het. Whitesided "Pamiu"
1.0 Hypo het. Whitesided "Pamiu"
1.0 Hypo het. Whitesided "Pamiu"

Slide Shows subadulte Tiere / Jungtiere

0.1 Hypo het. Whitesided (eigene CHNZ 2018, Juli 2018)
0.1 Hypo het. Whitesided (eigene CHNZ 2018, Jan. 2019)
0.1 Hypo het. Whitesided (eigene CHNZ 2018, Jan. 2019)
0.1 Hypo het. Whitesided (eigene CHNZ 2018, März 2019)
0.1 Hypo het. Whitesided (eigene CHNZ 2018, Aug. 2019)
0.1 Hypo het. Whitesided (eigene CHNZ 2018, Aug. 2019)
1.0 Ivory (eigene CHNZ 2019, Aug. 2019)
1.0 Ivory (eigene CHNZ 2019, Okt. 2019)
1.0 Ivory (eigene CHNZ 2019, Okt. 2019)
0.1 Ivory (eigene NZ 2021, Aug. 2021)
0.1 Ivory (eigene NZ 2021, Aug. 2021)
0.1 Kingsville Red (USNZ 2018, Dez. 2018)
0.1 Kingsville Red (USNZ 2018, Dez. 2018)
0.1 Albino poss hom./het. Hypo (ziemlich sicher Hybino) - Stillwater-Linie (DNZ 2021, Sept. 2021)
0.1 Albino poss hom./het. Hypo (ziemlich sicher Hybino) - Stillwater-Linie (DNZ 2021, Sept. 2021)
0.1 Albino poss hom./het. Hypo (ziemlich sicher Hybino) - Stillwater-Linie (DNZ 2021, Sept. 2021)
0.1 Albino poss hom./het. Hypo (ziemlich sicher Hybino) - Stillwater-Linie (DNZ 2021, Sept. 2021)
1.0 Kingsville Red (USNZ 2018, Dez. 2018)
1.0 Kingsville Red (USNZ 2018, Dez. 2018)
1.0 Kingsville Red (USNZ 2018, Okt. 2019)
1.0 Hypo het. Albino - Stillwater-Linie (DNZ 2021, Sept. 2021)
1.0 Hypo het. Albino - Stillwater-Linie (DNZ 2021, Sept. 2021)
1.0 Hypo het. Albino - Stillwater-Linie (DNZ 2021, Sept. 2021)