Saison 2020 - Königsnattern

Nachzucht Königsnattern 2020



2020 versuchen wir es noch einmal mit schwarzen Nachzuchten. Allerdings wird unser junges Männchen seine Chance bekommen, Senior darf mit seinen 20 Jahren seinen Ruhestand geniessen.


Drückt uns die Daumen, dass es dieses Jahr klappt :)


Update März 2020: Dieses Jahr wird es wieder keine schwarzen Nachzuchten geben. Nach der Verpaarung 2018 hatte unser grosses Weibchen deutlich spürbare Eier, die es nie gelegt hat, sie hatte aber auch keine Legenot, es ging ihr stehts super.


Allerdings sind die Eier weiterhin als 4 harte grosse Klumpen sicht- und spürbar, wahrscheinlich unvollständig resorbiert. Sie lebt sehr gut damit, aber wir möchten kein Risiko eingehen. Sobald sich etwas ändert lassen wir sie operieren, dann muss wahrscheinlich der Legedarm entfernt werden. Damit ist sie aus der Zucht ausgeschieden.


Update Dezember 2020 - Februar 2021:

Nach so viel Zeit, in der sie gut mit den Eiern leben konnte zeigten sich diese mitten im Umzug und in der Winterruhe plötzlich wieder als sehr große Beulen. Wir konnten glücklicherweise am 27.12. einen Termin in der Tierklinik in Schwerin ergattern. Ein Röntgenbild zeigte, dass die Eier selbst nach all der Zeit noch sehr groß sind und sich vor ihnen Kot staute, der die teils extremen Beulen ergab. Ein Ei direkt vor der Kloake konnte herausmassiert werden, eigentlich ein Wunder, dass dieses nach 2.5 Jahren nicht verklebt war.


So nahm ich sie erst wieder mit nach Hause um zu schauen, ob sich noch mehr tut. Leider sah es selbst einige Wochen und eine Häutung später nicht besser aus. Sie kotete einen großen Kotklumpen aus, aber die Eier bewegten sich nicht, zudem war sie zum ersten Mal wirklich unruhig und zeigte Zeichen einer Legenot. So kam es dann Mitte Februar zur OP, in der weitere 4 Eier, also eins mehr als erwartet, entfernt wurden. Diese waren stark verklebt und der Eingriff ging dadurch recht lange. Seti hat die OP sehr gut überstanden und ist jetzt einige Tage später schon wieder aktiv und bettelt um Futter. Ins große neue Terrarium mit 151x80x80cm kann sie aber erst in ein paar Monaten ziehen, wenn alles gut zugeheilt ist.



Ende April gab es wieder eine Häutung bei Seti. Sie macht sich einfach wunderbar, ist ein kleines Fressmonster und die Wunde verheilt bestens. So konnte sie nun endlich in ihr schönes großes Terrarien ziehen. Ich bin optimisch, dass sie nun noch viele schöne Jahre hier verbringen kann.